Grampet Debreceni Vagongyar KFT.

Aussteller

Debrecen
Hetvezer 24/b
4034
Ungarn

Telefon / Fax: anzeigen
Telefon: +36 52 889110
Fax: +36 52 889199
InnoTrans 2018
  • Railway Technology Railway Technology

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
Bitte geben Sie Ihren Firmennamen an.
* erforderlich

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
Bitte wählen Sie einen Empfänger aus.

Nachricht senden

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Grampet Debreceni Vagongyar KFT.

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Ausstellerprofil

Seit über 100 Jahren erfolgreich im Geschäft

Geschichte...
Im Laufe des Bahnbaus in Ungarn wurden die ersten Schienen im Komitat Hajdú 1857 gelegt, das geographische Zentrum der gebauten Eisenbahnlinie wurde die Stadt Debrecen. In den nächsten Jahren wurde der Bau der Eisenbahnlinie im Komitat fortgesetzt, dann übernahm 1890 die MÁV im Rahmen der Verstaatlichung Bahnlinien, die früher andere Bahngesellschaften im Besitz hatten, und dadurch wurde Debrecen zum Ende des Jahrhunderts ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt.

Zu dieser Zeit begann man mit der Modernisierung der in der Holzbauweise gebauten Reisezugwagen durch Umbau in Stahlbauweise. In den 1960-ern Jahren tritt auf Landesebene die Frage der Modernisierung des Transports in den Vordergrund, es wurde auch mehr Aufmerksamkeit der Entwicklung von Reparaturwerkstätten geschenkt. Der Maschinenpark des Werkes, die Energieversorgung, sowie die interne Fördertechnik wurde signifikant modernisiert, und eine neue Lackierwerkstätte wurde errichtet. Neben den Eisenbahnfahrzeugen lief auch die Herstellung von Gleiderstraßenbahnen an. Die Belegschaft des Unternehmens betrug um 2600 Mann. Ab 1968 wurde dem Werk (nicht mehr als eigenständiges Unternehmen sondern als MÁV-Werkstatt) die Haupttätigkeit - Kessel- und Güterwagenreparatur - zugeteilt, dadurch wurde aber der Neubau von Fahrzeugen abgestellt. Der größte Fortschritt war in diesem Zeitraum die Entwickung einer modernen Technologie der Radsatzinstandsetzung.

Das Profil als Reparaturwerk bedingte, dass die Werkstatt bereits in den 80-ern Jahren neben den MÁV-Wagen auch an sog. "fremden", vor allem Kesselwagen für Flüssigkeits- bzw. Gastransport, deren Eigentümer nicht die MÁV war, Reparaturaufträge ausführte.

Ab 30. Dezember 1992 ist die MÁV Debreceni Jármûjavító Kft. ( MÁV Ausbesserungswerkstatt Debrecen GmbH ) eine Tochtergesellschaft der MÁV als Alleineigentümer und fungiert als selbständige Gesellschaft.

Nach Einführung des ISO-Systems ermöglichte der Erwerb der Anerkennung als Reparaturwerkstatt durch die DB und ÖBB, dass das Werk an den bei den vorgenannten Bahngesellschaften eingestellten Wagen Reparaturen unterschiedlicher Art ausführen kann. Jahr für Jahr wird der Kreis der Kunden erweitert, im Tätigkeitsbereich der Gesellschaft kommt immer mehr der Neubau von Spezialwagen in den Vordergrund, sowie Umbau- bzw. Modernisierungsarbeiten sind gefragt. Diese Tätigkeiten setzen die fortdauernde Entwicklung des Maschinenparks und der technologischen Einrichtungen aus: Strahlanlagen, moderne Blechbearbeitungsmaschinen, Abkantmaschinen und Schweißautomaten, Spezial- und Meßgeräte sichern den Background für die qualifizierten Fachleute. Die Werkstatt verfügt natürlich über alle erforderlichen Zulassungen für Schweißarbeiten.

Die Gesellschaft bezielt für die Zukunft, die Wünsche einer wachsenden Anzahl von Kunden auf dem Außen- bzw. Inlandsmarkt erfüllen zu können und das jetzige Tätigkeitsbereich in Reparatur und Wagenbau zu erweitern.

Das Werk ist seit 2007 VPI zertifiziert.

Der neue Eigentümer unserer Gesellschaft ist die Grampet S.A.

In den letzten Jahren wurden erhebliche Investitionen, vor allem in der Radsatzwerkstatt durchgeführt. 2 Skt. NC- Radsatzdrehbänke , 2 Stk. CNC-Radsatzwellendrehbänke erneuert (Radsatz im gefügten Zustand), 2 Stk. CNC-Radsatzwellendrehbänke (Radsatz im ungefügten Zustand), 2 Stk. CNC-Karusseldrehbänke, 1 Stk. Radsatzschenkeldrehbank wurden erneuert, Großfequenz-Radsatzlagerabziehgerät beschafft. Im Gesamtwerk beispielsweise: Hochdruckwaschanlage (Kesselwagen), neue Prüf- und Messgeräte

Ansprechpartner